Wohn Riester Darlehen

Die Wohnriester Darlehen im Vergleich

Viele Jahre gab es für den Erwerb eines Eigenheims keine staatlichen Förderungen mehr, deshalb wurde im Jahr 2008 das sogenannte Wohn Riester Darlehen ins Leben gerufen, dieses sollte die frühere Eigenheimzulage ersetzen. Wohn Riester Darlehen findet man unter den Angeboten der Bausparkassen und Banken. Im Gegensatz zu anderen Riesterverträgen, wie z. B. dem Fond und Banksparplan oder der Riester Rente, können die staatlichen Zulagen, die das Riestern für einen Anleger attraktiv machen sollen, noch vor Eintritt der Rente in Anspruch genommen werden.

Wohnriester

Allerdings sind diese Darlehen und deren Förderungen an bestimmte Bedingungen geknüpft. Um Zulagen zu erhalten, muss die Immobilie als Hauptwohnsitz des Käufers fungieren. Für die Vermietung der Objekte gibt es grundsätzlich keine Förderungen und bei einem Mehrfamilienhaus, kann eine Förderung nur für den selbst bewohnten Teil der Immobilie angefordert werden. Zudem ist der Verwaltungsaufwand und die Bürokratie, die der Wohnriester Vertrag mit sich bringt gewaltig. Somit tappten die Kunden am Anfang noch etwas im Dunkeln, wenn es um die Frage ging, welches Wohneigentum denn nun tatsächlich gefördert wird und welches nicht. Deshalb wurde im Jahr 2013 entschieden, dass alle Objekte, die vor dem Jahr 2008 erbaut bzw. gekauft wurden, mit einem Riester Vertrag finanziert werden können. Dies gilt insbesondere für die Modernisierung eines Bauwerks oder für ältere Menschen, die aufgrund körperlicher Einschränkungen, einen Umbau in ihrem Eigenheim benötigen. Hierbei müssen jedoch mindestens 6.000 bis 20.000 Euro aus dem Vertrag entnommen werden.

Welche Formen dieser Darlehen gibt es?

Es gibt drei Varianten, die beim Riestern für eine Baufinanzierung am häufigsten verwendet werden. Dies ist zum einen der Riester Bausparvertrag. Wie bei einem normalen Bausparvertrag wird hier zuerst einmal eine bestimmte Summe angespart und verzinst. Hat der Vertrag die Zuteilung erreicht, erhält man von der Bausparkasse ein Darlehen. Die staatlichen Zulagen werden während der Ansparphase und auch in der Zeit der Tilgungsphase gewährt. Wer sofort zum Bauen anfangen möchte, wird sich höchst wahrscheinlich für einen Kombi Vertrag entscheiden. Bei diesem wird ein Darlehen im Voraus gewährt, welches zu einem späteren Zeitpunkt von einem Bauspardarlehen abgelöst wird. Zu guter Letzt gibt es auch reine Riester Darlehensverträge, diese verhalten sich wie herkömmliche Darlehen, bei denen jedoch die staatlichen Zuschüsse in die Tilgung mit einfließen. Allerdings gibt es von dieser Variante im Moment ziemlich wenig Angebote.

Eine weitere Möglichkeit, die ein Wohn Riester Darlehen bietet, ist jene, dass man einen anderen Riestervertrag einsetzen kann. Hierbei spielt es keine Rolle, um welchen Vertrag es sich dabei handelt. Beispielsweise kann man das gesparte Geld eines Investmentfonds entnehmen und zur Tilgung des Kredits verwenden. Es bleibt dem Sparer selbst überlassen, wie viel er von seinem Ersparten dafür einsetzen möchte. Eine Rückzahlungsverpflichtung besteht für den Kunden nicht.

Fazit: Das Wohn Riester Darlehen soll für uns Bürger, in der Zeit der niedrigen Renten, eine Erleichterung darstellen. Ein großer Vorteil dieser Finanzierung ist natürlich die staatliche Vergünstigung, allerdings gibt es auch einige gravierende Nachteile, wie z. B. die Tatsache, dass die Eigenheimobjekte weder vermietet noch verkauft werden können. Wer sich nicht an die vorgegebenen Auflagen hält, hat hier viel zu verlieren. Es ist ratsam einen Vergleich der Darlehen vorzunehmen. Im Internet gibt es spezielle Riester Rechner, mit denen man die Förderungen und die verschiedenen Varianten berechnen kann.

Mehr zum Thema