Mietkauf Angebote

Mit Mietkaufangeboten zum Haus fürs Leben

Viele Bauherren greifen heute auf Mietkauf Angebote zurück, da diese oftmals eine bessere Alternative zum klassischen Immobilienkauf darstellen. Doch hierbei müssen einige sehr wichtige Kriterien beachtet werden, da nicht alle Verkäufer zugunsten des Bauherren handeln und es viele schwarze Schafe unter den Anbietern gibt. Wer sich ein eigenes Haus oder eine Wohnung in angenehmer Lage anschaffen möchte, hat grundsätzlich zwei Möglichkeiten, die geeignete Immobilie zu erwerben. Hierbei handelt es sich um den sogenannten Optionskauf oder die weitverbreitete, klassische Variante eines Mietkaufs.

Mietkauf

Bei einem normalen, klassischen Mietkauf, bietet der Eigentümer das Objekt auf Mietkaufbasis zum Kaufen an. Das bedeutet, dass der Käufer mit dem Eigentümer einen Vertrag abschließt, der schon nach den ersten Mietzahlungen zu einer kompletten Übernahme des Objekts verpflichtet. Solche Verträge haben zumeist eine Laufzeit von zwei, fünf oder sogar 10 Jahren. Die Mietzahlungen, die der Käufer bis dahin geleistet hat, werden auf den Kaufpreis angerechnet.

Beim Vertragsabschluss eines Optionskaufs hat der Käufer, wie der Name schon sagt, die Option, die ausgewählten Häuser bzw. Mietkaufangebote zu übernehmen, oder diese abzulehnen. Auch hier werden die bereits gezahlten Mieten vom Kaufpreis abgezogen bzw. angerechnet. Zumeist werden solche Verträge von Genossenschaften angeboten.

Ein Mietkauf ist nur mit Notar möglich

Wie bei allen anderen Immobilienverkäufen wird der Abschluss eines Mietkaufs nur mit Einsatz eines Notars rechtskräftig. Beim herkömmlichen Mietkauf wird ein Vertrag für eine bestimmte Laufzeit notariell festgelegt. In dieser Zeit muss der Erwerber dem Verkäufer in monatlichen Raten die Mieten überweisen, bis der vereinbarte Kaufpreis erreicht wird.

Beim Optionskauf wird ein normaler Mietvertrag zwischen beiden Parteien abgeschlossen. Jedoch erhält der Mieter hier zusätzlich vom Verkäufer einen Grundbucheintrag mit Optionsrecht. Dieser Eintrag besagt, dass der Käufer nach Ablauf einer bestimmter Frist, welche häufig zwischen 20 - 35 Jahren liegt, die Möglichkeit hat, das Objekt zu einem festen Kaufpreis, sein Eigen zu nennen. Dies ist wie schon erwähnt nur eine Option. Sollte der Mieter vorzeitig aus dem Mietvertrag aussteigen, erlischt somit normalerweise auch diese Vereinbarung.

Fazit: Mietkauf Angebote haben mit Sicherheit ihren Reiz. Dennoch sollten die Angebote bis ins kleinste Detail geprüft werden, da hier oftmals unseriöse Anbieter am Werk sind. Leisten Sie niemals Sonderzahlungen, welche bei einem Nichtkauf verfallen können. Vereinbaren Sie mit dem Verkäufer, dass sie jederzeit auf einen anderen Baufinanzierer ihrer eigenen Wahl zurückgreifen können. Erkundigen Sie sich stets in den naheliegenden Gebieten, wie hoch die Preise für Eigentumserwerb dort angesiedelt sind, bevor Sie sich für ein bestimmtes Projekt entscheiden. Natürlich kann man auch hier vielleicht mal ein Schnäppchen ergattern. Dies ist jedoch eher selten der Fall, da beim Mietkauf aufgrund der Tilgungsraten inklusive anfallender Zinsen, oft mit höheren Mieten zu rechnen ist. Für Menschen, die Probleme mit einem Schufa-Eintrag haben oder nicht wissen, ob sie den kompletten Kaufpreis zu Ende tilgen können, ist ein klassischer Mietkauf nicht unbedingt empfehlenswert. Ein Optionskauf wäre hier angemessen, da man das Objekt zuerst als Mieter testen kann. Hierbei kann man entspannt in die Zukunft blicken, die finanzielle Lage beobachten und dann entscheiden, ob man bereits das Eigenheim fürs Leben gefunden hat.

Mehr zum Thema