Kfw Hausfinanzierung

Kfw-Kredit: Günstig ein Haus finanzieren

Eine KfW-Hausfinanzierung reduziert die Kosten für den Bau oder das erstmalige Kaufen eines energieeffizienten Eigenheims. Antragssteller erhalten einen zinsgünstigen Kredit von bis zu 50.000 Euro je Wohneinheit, sofern sie die Umweltstandards erfüllen. Bei einem besonders energieeffizienten Haus gewährt die öffentlich-rechtliche KfW-Bank sogar einen Tilgungszuschuss von 5.000 Euro.

Die Voraussetzungen für einen KfW-Förderkredit

Hausfinanzierung

Der Staat fördert mittels der KfW energieeffizientes Bauen. Deshalb liegen dem Kreditprogramm Energieeffizientes Bauen Kriterien für den Energieverbrauch zugrunde. Konkret handelt es sich um einen technischen Wert, der sich aus dem Jahresprimärenergieverbrauch eines künftigen Gebäudes im Vergleich zu einem Standard-Neubau errechnet. Insgesamt existieren drei Typen an Förderkrediten: KfW 70, KfW 55 und KfW 40. Die jeweilige Zahl bezieht sich auf die Bewertung der Energieeffizienz. Ein Haus der Kategorie 70 benötigt höchstens 70 % der Energie des Vergleichshauses. Gebäude der Kategorien 55 und 40 weisen entsprechend eine bessere Energieeffizienz auf. In welche Kategorie ein baldiges Eigenheim gehört, stellt ein dafür ausgebildeter Energieberater fest. Erbauer eines neuen Hauses ziehen diesen in der Planungsphase hinzu, er fertigt das für den Kreditantrag bei der KfW benötigte Dokument an.

Um einen Förderkredit zu bekommen, muss ein Eigenheim mindestens den Anforderungen der Kategorie 70 genügen. Bestenfalls bewertet es der Energieberater aber mit KfW 55 oder KfW 40. Bei diesen Häusern liegen die Zinsen noch günstiger. Zudem schenkt die KfW 2.500 beziehungsweise 5.000 Euro Tilgungszuschuss. Die Höhe des maximalen Kreditbetrags gleicht sich dagegen bei allen der Arten. Die KfW überweist höchstens 50.000 Euro pro Wohneinheit, also für jede abzuschließende Wohnung innerhalb eines Gebäudes. Damit lässt sich in der Regel nicht das komplette Eigenheim finanzieren, aber zumindest ein Teil zu günstigen Konditionen. Bei einem Hausfinanzierungs-Rechner schneiden die Zinssätze der KfW-Hausfinanzierung mit Abstand am besten ab.

Wie Interessierte einen KfW-Förderkredit abschließen

Die KfW-Bank vergibt die Förderdarlehen nicht selbst. Die Kreditvergabe übernehmen stets gewöhnliche Banken. Bestenfalls beantragen Interessierte die KfW-Hausfinanzierung über jenes Institut, bei dem sie den restlichen Investitionsbetrag finanzieren. Diese Bank entscheidet dann bei beiden Darlehen, ob die Bonität des Antragsstellers ausreicht und er damit seinen Traum vom Eigenheim verwirklichen kann. Das jeweilige Institut nimmt auch die Bestätigung über die Energieeffizienz entgegen. Wichtig: Die Beantragung der KfW-Hausfinanzierung muss vor dem Abschluss eines Kaufvertrags oder dem Baubeginn erfolgen. Zuvor dürfen ausschließlich planerische Maßnahmen stattfinden.

Mehr zum Thema