Immobiliendarlehen

Vergleich der Konditionen beim Immobilienkauf

Ohne Immobiliendarlehen könnte kaum ein normal verdienender Mensch den Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung finanzieren. Meistens ist dies die größte finanzielle Belastung die je eingegangen wird. Um so wichtiger ist es, dass diese Belastung sich in Grenzen hält und nicht in einem Desaster endet. Der erste und wichtigste Schritt dafür ist eine ausführliche Recherche der aktuellen Hypothekenzinsen und die realistische Einschätzung der eigenen finanziellen Situation.

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Immobilienkredite

Es gibt verschiedene Wege zum eigenen Haus. Manchmal sieht man einfach ein Haus, das einem gefällt und überlegt sich, dieses zu kaufen. Oft denkt man aber erst einmal darüber nach, dass man gern umziehen möchte, vielleicht weil die derzeitige Wohnsituation nicht angenehm ist, die Mitbewohner im Haus unsympathisch sind oder die Wohnung einfach zu klein oder zu teuer ist. Da kommt dann schnell die Frage auf: soll es wieder eine Mietwohnung werden oder möchte man in Zukunft lieber etwas eigenes haben? Kann man sich das überhaupt leisten?

Diese Frage kann ein Darlehensrechner im Internet in wenigen Minuten beantworten. Rechnen Sie einmal zusammen, wie viel Erspartes Sie auf Ihren Konten so haben. Welche Summe können Sie für ein zukünftiges Eigenheim einsetzen? Das ist Ihr Eigenkapital. Welche Summe können Sie monatlich für die Zahlung von Zinsen und Tilgung für Ihr Immobiliendarlehen veranschlagen? Das ist in der Regel zuerst einmal Ihre bisherige Kaltmiete, denn die müssen Sie in Zukunft nicht mehr bezahlen. Dazu kommt die Summe, die Sie bisher monatlich auf Ihre Sparkonten eingezahlt haben oder zumindest ein großer Teil davon. Das, was Sie für Ihre Altersvorsorge sparen, sollten Sie natürlich nicht für die Immobilienfinanzierung einsetzen.

Geben Sie diese Zahlen (Eigenkapital und monatliche Belastung) in den Darlehensrechner ein, dazu die gewünschte Zinsbindungsfrist. Diese sollte zwischen 10 und 20 Jahren liegen. Mit dem nächsten Klick verrät Ihnen der Rechner, wie hoch Ihr Immobiliendarlehen sein darf und welche Kaufsumme Sie finanzieren können. Dabei bezieht der Rechner automatisch Kaufnebenkosten in Höhe von 15 bis 20 Prozent des Immobilienpreises in die Rechnung mit ein.

Wann gehört mein Haus wirklich mir?

Praktischerweise bietet Ihnen ein Zinsrechner im Internet auch einen Vergleich der aktuellen Hypothekenkonditionen. Der Zinssatz ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Dies sind zum Beispiel die Höhe der Beleihung und die Kreditlaufzeit. Je länger die Laufzeit des Darlehens, desto höher ist in der Regel der zu zahlende Zinssatz. Dafür müssen Sie in dieser Zeit aber auch keine steigenden Zinsen fürchten. Die meisten Banken verlangen auch einen höheren Zinssatz, wenn eine Immobilie zu mehr als 80 Prozent ihres Marktwertes beliehen wird. Das sollten Sie bedenken, wenn Sie eine günstige Immobilienfinanzierung suchen.

Mit dem Ende der Zinsbindung ist Ihr Kredit vermutlich noch nicht komplett zurückgezahlt. Ein guter Kreditrechner für Immobilien errechnet Ihnen nicht nur die Restschuld am Ende dieser Bindungsfrist, sondern auch die theoretische komplette Laufzeit Ihres Kredits in Jahren und Monaten. Um das selber ausrechnen zu können bräuchten Sie ein komplizierte Formel, so bekommen Sie das Ergebnis praktisch nebenbei geliefert. Allerdings setzt diese Rechnung voraus, dass sich die Konditionen auch nach Ablauf der Zinsbindung nicht ändern.

Mehr zum Thema