Immobilien Kredit

Kredite für die Immobilienfinanzierung

Die meisten Käufer eines Hauses oder einer Eigentumswohnung können ihre Immobilien nur mit Kredit finanzieren, auch wenn sie schon viele Jahre dafür gespart haben. Immerhin handelt es sich ja auch meistens um eine Investition von mehr als 100.000 oder gar 200.000 Euro. Damit ein solcher Kredit nicht zu teuer wird, sollten Sie im Vorfeld die Hypothekenzinsen vergleichen.

Ein Immobilien Kreditrechner im Internet kann Ihnen dabei behilflich sein. Innerhalb weniger Minuten findet er für Sie die aktuellen Konditionen.

Voraussetzungen, um für Immobilien einen Kredit zu bekommen

Immobilienkredite

Zu den Voraussetzungen für ein Immobiliendarlehen gehört zum einen eine Immobilie, auf die Sie eine Hypothek aufnehmen können und zum anderen Ihre Zahlungsfähigkeit. Die Hypothek dient der Bank als Sicherheit. Wenn Sie Ihren Kredit nicht bedienen, wie es in der Bankensprache genannt wird, dann gehört Ihre Immobilie irgendwann der Bank. Die Bank wird versuchen, das Haus oder die Eigentumswohnung zu verkaufen. Gelingt ihr dies nicht auf dem offenen Markt, dann wird sie eine Zwangsversteigerung veranlassen. Je einfacher sich also Ihre Immobilie im Ernstfall wieder verkaufen ließe, desto leichter werden Sie einen Kredit bekommen und desto geringer wird der verlangte Zinssatz sein. Wichtige Kriterien für den langfristigen Wert einer Immobilie sind die Lage und die Ausstattung. Zur Lage zählen die Region und die Infrastruktur wie zum Beispiel Schule, Kindergarten, Einkaufsmöglichkeiten und Gesundheitsversorgung. Eine hochwertige Ausstattung hebt den Wert einer Immobilie, Extravaganzen lassen sich jedoch nicht immer gut weiterverkaufen. Daher ist eine individuelle Sonderausstattung nicht unbedingt wertsteigernd.

Um Ihre Zahlungsfähigkeit zu beweisen, verlangen die meisten Banken die Vorlage einer aktuellen Gehaltsbescheinigung. Ohne festes Einkommen werden Sie kein Immobiliendarlehen bekommen. Mit Hilfe der Gehaltsbescheinigung kann die Bank auch feststellen, welche monatliche Belastung für Sie tragbar ist. Für diese Berechnung benötigt die Bank allerdings noch einige Angaben von Ihnen, zum Beispiel ob Sie schon für andere Darlehen monatliche Raten zu zahlen haben. Sie sollten diese Fragen wahrheitsgemäß beantworten. Die Bank will nicht in Ihrem Privatleben herumschnüffeln sondern Ihre Kreditwürdigkeit feststellen. Es nutzt Ihnen ja schließlich nichts, wenn Sie den gewünschten Immobilienkredit bekommen, aber nicht in der Lage sind, die monatlichen Raten dafür zu bezahlen. Durch den Einsatz von Eigenkapital bei einer Immobilienfinanzierung können Sie den verlangten Darlehenszins durchaus um einige Prozentpunkte drücken. Eine kleine Notreserve für unvorhergesehene Ausgaben sollten Sie sich jedoch behalten, damit Sie gegebenenfalls eine plötzliche Reparatur der Waschmaschine oder des Autos nicht gleich mit einem neuen Kredit finanzieren müssen.

Wo bekommt man für Immobilien einen Kredit?

Die erste Anlaufstelle bei einem Kreditwunsch ist für viele Menschen die eigene Hausbank. Prinzipiell ist dagegen auch nichts einzuwenden. Allerdings ist die Hausbank nicht die einzige und vor allem selten die günstigste Möglichkeit Kredite zu bekommen. Erkundigen Sie sich bei verschiedenen Banken und auch im Internet über die aktuellen Kreditkonditionen. Mit einem Immobilienfinanzierungsrechner können Sie verschiedene Finanzierungsmodelle durchrechnen lassen, zum Beispiel mit unterschiedlichen Monatsraten oder verschiedenen Eigenkapitalquoten. Dabei werden Sie feststellen, dass sich nicht nur die Laufzeit sondern auch der Darlehenszins verändert. Diese Rechner liefern Ihnen neben den aktuellen Kreditkonditionen auch gleich die entsprechenden Institute samt deren Internetseiten.

Mehr zum Thema