Hausfinanzierungsrechner

Finanzierungsrechner für das Traumhaus

Kann bei einer so komplexen Angelegenheit wie der Finanzierung eines Eigenheims ein relativ simples Instrument wie ein Hausfinanzierungsrechner überhaupt hilfreich sein? Diese Frage stellen sich viele zukünftige Bauherren und Hauskäufer beim Anblick eines Online-Rechners mit seinen wenigen Eingabefeldern. Die rege Nutzung dieser Kalkulationshilfen scheint allerdings zu belegen, dass die meisten Nutzer diese Frage für sich positiv beantworten. Und interessanterweise zeigt sich, dass ein Finanzierungsrechner für das Haus ganz am Anfang und gegen Ende der Finanzierungsplanung hilfreich bei Entscheidungen sein kann.

Am Anfang steht der Realitäts-Check

Hausfinanzierung

Wenn die Pläne fürs eigene Haus langsam Konturen annehmen und die ersten Angebote gesichtet sind, dann muss die finanzielle Realisierbarkeit grundsätzlich geprüft werden. Die Höhe des benötigten Darlehens muss ermittelt werden und die dadurch entstehende finanzielle Belastung. Und hier kann ein Hausfinanzierungsrechner rasch zeigen, was geht und was nicht.

In der einfachsten Version besteht ein solcher Rechner aus zwei oder drei Eingabefeldern für Kaufpreis, Eigenkapital und eventuell Tilgungsrate des benötigten Darlehens. Nach Eingabe dieser Parameter erhält man im Ergebnis die monatliche Rate in Euro, die man für die Darlehensrückzahlung einplanen muss. Einfach, aber aussagekräftig.

Dann kommt das Feintuning

Hat man dann ein konkretes Haus oder Grundstück ins Auge gefasst, eventuell das Angebot eines Bauunternehmens eingeholt, dann geht es ans akkurate Kalkulieren. Zum einen müssen nun die unvermeidlichen Kauf-Nebenkosten für das ins Auge gefasste Objekt möglichst exakt erfasst werden, also Grunderwerbssteuer, Notarkosten, eventuell Maklergebühren usw. Es gibt Hausfinanzierungsrechner, die extra Eingabefelder zur Erfassung dieser Kosten haben, die letztlich zur Kaufsumme hinzugerechnet werden müssen. Es existieren aber auch spezielle Nebenkostenrechner im Netz, die man hierzu nutzen kann.

Jetzt ist es auch an der Zeit, die maximale Höhe der verkraftbaren monatlichen Belastung genau zu bestimmen und sie mit den Ergebnissen des Hausfinanzierungsrechners abzugleichen. Hierzu muss die Höhe der laufenden Einkünfte und Ausgaben berechnet und erfasst werden. Einige Kreditrechner bieten Zusatzfunktionen für die Erfassung dieser Beträge.

Darlehensangebote online erhalten

Hausfinanzierungsrechner im Internet sind meist mit einem oder mehreren Baufinanzierern verlinkt. Also kann man über sie auch aktuelle Darlehensangebote erhalten, die zu den eingegebenen Parametern passen. Teilweise lassen sich sogar verschiedene Anbieter miteinander vergleichen. Eine praktische Option, die jedoch mit etwas Vorsicht zu genießen ist. Bevor ein Darlehen bewilligt wird, werden natürlich die individuellen Umstände vom Kreditgeber bewertet, also etwa die Einkommens- und Jobsituation des Käufers und der Wert und die Kosten der Immobilie. Erst danach wird man ein verbindliches Darlehensangebot bekommen, eventuell dann zu geänderten Konditionen. Manches zunächst günstige Angebote wird dann vielleicht unattraktiv.

Mehr zum Thema