Günstige Baukredite

Günstige Baukredite finden: So geht es

Wer sich für einen Hausbau oder Hauskauf interessiert, sollte intensiv günstige Baukredite recherchieren. Viele wenden sich aus Bequemlichkeit nur an ihre Hausbank, das stellt sich vielfach als Fehler heraus. Filialbanken verlangen oft hohe Zinsen, Investoren in ein Eigenheim tragen vermeidbare Mehrkosten. Stattdessen empfiehlt sich ein umfassender Vergleich, um den günstigsten Baukredit herauszufinden. Kreditnehmer können über diesen Weg Tausende oder gar Zehntausende Euro sparen.

Entweder reduzieren sie damit die monatliche Belastung oder sie können ihre Schulden schneller tilgen.

Zwei Wege zu einem günstigen Immobilienkredit

Immobilienkredite

Mit zwei Varianten sichern sich Verbraucher günstige Baufinanzierungen: Erstens können sie auf eigene Faust einen Kreditvergleich durchführen. Zweitens können sie einen Kreditvermittler beauftragen, der für sie günstigste Angebote ermittelt. Im ersten Fall empfiehlt sich ein Portal für Baugeldvergleich im Internet, das möglichst viele Kreditgeber mit den aktuellen Konditionen listet. Nutzer geben auf einer Plattform die wichtigsten Eckdaten ein, dazu zählen Kreditsumme und Laufzeit. Anschließend zeigt der Kreditrechner die Zinssätze vieler Banken an. Hierbei handelt es sich um Zinsspannen, die eine grobe Orientierung geben. Wer tatsächlich individuell günstigster Anbieter ist, lässt sich nur mit einer konkreten Anfrage herausbekommen. Beim Baugeld offerieren Institute ausschließlich persönliche Zinssätze, die von der Bonität und der Immobilie abhängen. Interessierte mit hohem Gehalt aus einem festen Arbeitsverhältnis, die in einen Neubau in guter Lage investieren, können innerhalb dieser Spanne mit einem niedrigen Zins rechnen. Bei schlechterem und unsicherem Einkommen sowie bei einem schwer zu verkaufenden Gebäude fordern Banken dagegen höhere Kosten oder lehnen einen Antrag ab. Tipp: Bestenfalls stellen Verbraucher bei zwei oder drei grundsätzlich preiswerten Anbietern eine Anfrage und vergleichen anschließend, welches Darlehen für sie günstiger ist.

Ein Kreditvermittler übernimmt das Vergleichen und die konkreten Anfragen. Interessierte stellen einer Vermittlung sämtliche persönliche Daten inklusive Einkommen und Details zum Bau- oder Kaufprojekt zur Verfügung. Auf dieser Basis recherchiert ein Vermittler im Auftrag des Kunden günstige Baukredite und legt anschließend unverbindliche Angebote vor. Bei der Wahl eines Vermittlers sollten Investoren einige Punkte beachten: Erstens gibt es Vermittler vor Ort und Online-Vermittlungen. Wer ein persönliches Beratungsgespräch wünscht, sollte einen lokal ansprechbaren Kreditvermittler bevorzugen. Zweitens beschränken sich manche Vermittler auf wenige Banken, andere vergleichen dagegen eine Vielzahl an Immobiliendarlehen. Hier gilt: je mehr, desto besser. Drittens verdienen mögliche Gebühren Aufmerksamkeit. Insbesondere bei Online-Vermittlungen zahlen Kunden oft nichts. Bei anderen Vermittlern müssen sie nur bei einem erfolgreichen Abschluss eine Gebühr tragen, zum Teil fällt dieser Kostenpunkt aber auch erfolgsunabhängig an.

Sonderzahlungen können Finanzierung billiger machen

Die finanzielle Attraktivität entscheidet sich aber nicht nur an den Zinssätzen, sondern auch an der Möglichkeit zur außerplanmäßigen Tilgung. Das gilt zumindest dann, wenn sich während der Laufzeit überraschende finanzielle Spielräume ergeben. Bestenfalls erlaubt ein Baufinanzierer grundsätzlich Sondertilgungen. Zudem sollte die jährliche Höchstsumme für Sonderzahlungen eine angemessene Höhe betragen und die Bank auf eine Gebühr verzichten. Viele nehmen diesen Aspekt nicht ernst, wenn sie günstige Baukredite vergleichen. Können sie später aber außerplanmäßig tilgen, sparen sie viel Zinsen.

Mehr zum Thema