Darlehensrechner Baufinanzierung

Von Darlehen und Darlehenszins

Dass Sie im Internet mit einem Darlehensrechner Ihre Baufinanzierung planen können, lesen Sie in jedem guten Finanzmagazin. Tatsächlich spart Ihnen diese Recherche unter Umständen eine Menge Ärger und unnötige Kosten, zumindest aber viel Zeit beim Bankenvergleich. Ohne großen Aufwand bekommen Sie dort einen Überblick über die aktuellen Darlehenszinsen für Hypothekenkredite und Umschuldungen. Auf Wunsch werden Sie direkt auf die Internetseite des entsprechenden Kreditinstitutes weitergeleitet. Das alles ist völlig kostenlos und unverbindlich.

Aber wie funktioniert so ein Darlehensrechner eigentlich? Das hängt davon ab, welche der folgenden Fragen Sie sich vordergründig stellen.

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Baufinanzierung

Sie haben für Ihren Hauskauf schon eine gewisse Summe angespart und wissen, wie hoch Ihre monatliche Belastung sein darf. Nun möchten Sie wissen, wie teuer Ihr neues Eigenheim werden darf. Das rechnet Ihnen ein Darlehensrechner im Handumdrehen aus. Wenn Sie den Dreisatz beherrschen, können Sie das auch selber tun.

Zuerst benötigen Sie den aktuellen Zinssatz für Hypothekenkredite und Ihre gewünschte Tilgungsrate. Empfehlenswert ist eine Tilgungsrate von mindestens zwei Prozent jährlich, wenn möglich sogar vier Prozent. Addieren Sie diese beiden Zahlen. Nehmen Sie nun Ihr monatliches Budget für den Hauskauf mal zwölf. Dieser Betrag steht Ihnen jährlich zur Verfügung. Teilen Sie diesen Betrag durch die Summe von Zins- und Tilgungssatz und multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100. Das Ergebnis ist Ihr maximal möglicher Kredit. Addieren Sie dazu Ihr vorhandenes Eigenkapital, dann erhalten Sie Ihre maximale Finanzierungssumme. Das ist der Immobilienpreis inklusive der Nebenkosten, wie zum Beispiel Makler, Notar, Grunderwerbssteuer und Kosten für die Grundbucheintragung. Diese Nebenkosten werden pauschal mit etwa 15 bis 20 Prozent des Kaufpreises angesetzt. Teilen Sie Ihre maximale Finanzierungssumme durch 120 und multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100, dann wissen Sie, wie teuer Ihr Haus sein darf.

Wie hoch ist meine monatliche Belastung?

Auch die Höhe Ihrer monatlichen Belastung können Sie mit einem Darlehensrechner für Baufinanzierung leicht berechnen. In diesem Fall addieren Sie zu dem vereinbarten Kaufpreis 20 Prozent um die ungefähren Gesamtkosten zu ermitteln. Davon ziehen sie Ihr Eigenkapital ab, so erhalten Ihren Kreditbedarf. Multiplizieren Sie die erhaltene Zahl mit dem ermittelten Darlehenszins und teilen Sie das Ergebnis durch 100. Multiplizieren Sie den Kreditbedarf nun mit dem von Ihnen gewählten Tilgungssatz und teilen Sie das Ergebnis ebenfalls durch 100. Addieren Sie diese beiden Zahlen und Sie erhalten Ihre jährliche Belastung. Teilen Sie das Ergebnis durch 12 und Sie wissen, wie viel Geld Sie jeden Monat für Ihr eigenes Haus zahlen müssen.

Mehr zum Thema