Bausparvertrag Rechner

Baufinanzierung mit Bausparverträgen

Weil die unzähligen Angebote zum Bausparen schwer zu durchschauen sind, lohnt es sich, auf einen Bausparvertrag Rechner zu setzen. Denn ganz gleich, ob jemand eine Wohnung oder ein Haus kaufen, sich ein Haus selbst bauen oder renovieren will. Mit einem guten Bausparvertrag kann er sich diese Wünsche viel einfacher erfüllen. Dabei bietet ein solcher Vertrag viele Vorteile. Damit kann man sich bereits von Beginn an ein Bauspardarlehen zu günstigen Zinsen sichern.

Außerdem ist es möglich, durch Bausparen eine ganze Reihe von staatlichen Förderungen zu erhalten. Das sind zum Beispiel Wohnungsbauprämie oder Arbeitnehmersparzulage oder auch Wohn Riester, Mit einem Bausparvertrag lässt sich schon mit vergleichsweise geringen Sparbeträgen das notwendige Eigenkapital für den speziellen Wohnwunsch ansparen. Nicht zuletzt ist ein Bausparvertrag auf vielfältige Art zu verwenden, zum Kauf, zum Bau oder zur Modernisierung einer Immobilie oder als Grundstein für die zukünftigen Wohnwünsche der Kinder.

Einen guten Bausparvertrag finden

Bausparen

Wer einen guten Bausparvertrag sucht, muss sich zuvor bei den unterschiedlichen Bausparkassen über alle möglichen Tarife und angebotenen Konditionen informieren. Für einen Vergleich wichtig sind zunächst die Mindestbausparsumme, die Höhe beim späteren Darlehenszins sowie eventuelle Abschlusskosten und Kontoführungsgebühren. Am besten ist es, sich die Offerten von mindestens drei Bausparanbietern anzuschauen. Die meisten Bausparkassen bieten im Internet Bausparvertrag Rechner an. Zunächst sollte man sich diese Bauspar Rechner ansehen und auch mal eine Variante für die Baufinanzierung rechnen, damit man ein Gefühl für die unterschiedlichen Bauspar- und Darlehenssummen bekommt. Bei dem Gespräch mit dem Berater der Bausparkasse kann man dann außerdem entsprechend der eigenen Möglichkeiten Vorgaben setzen. Dabei gibt der Bausparer an, welche Summe er später monatlich in den Bausparvertrag einzahlen kann und wie hoch die gewünschte Darlehensrate höchstens ausfallen darf.

Ein großes Plus der Bausparverträge ist es, dass Bausparer von Anfang an wissen, wie hoch später der Zinssatz des Bauspardarlehens sein wird. Der bei Vertragsschluss vereinbarte Zins gilt außerdem über die ganze Laufzeit hinweg. Dieser günstige Zins bleibt also garantiert und zwar unabhängig davon, wie sich der Zins am Kapitalmarkt entwickelt. Der Darlehenszinssatz bei den Bausparkassen liegt durchschnittlich reichlich einen Prozentpunkt unter den jeweils geltenden Hypothekenzinsen von Banken. Außerdem gibt es bei den Angeboten der Bausparkassen eine ganze Reihe neuartiger Wahltarife. Ein Bausparer kann zum Beispiel selbst bestimmen, wann sein Vertrag zugeteilt werden soll.

Wichtige Begriffe bei einem Bausparvertrag

Um über einen Bausparvertrag Rechner die wichtigsten Informationen auch tatsächlich zu erhalten, müssen zukünftige Bausparer einige Begriffe rund um das Bausparen kennen. Wichtig ist zum Beispiel die Bausparsumme. Sie wird ausbezahlt, wenn der Vertrag ein Mindestguthaben und die entsprechende Zielbewertungszahl erfüllt hat. Die Höhe der Bausparsumme wird durch den Bausparvertrag vereinbart. Davon hängen auch die Abschlussgebühr und das Mindestguthaben sowie der Tilgungsbeitrag ab. Das Bauspardarlehen wiederum ergibt sich aus der Differenz zwischen der Bausparsumme und dem Bausparguthaben. Bauspardarlehen sollen für wohnungswirtschaftliche Zwecke dienen, das sind vor allem Kauf, Bau sowie Modernisierung von Wohnungen und Häusern, zum Erwerb von Baugrundstücken oder für die Ablösung von alten Schulden.

Das spricht für einen Bausparvertrag

Ein Bausparvertrag bietet günstige Kleindarlehen. Oft verlangen Kreditinstitut gerade für Kredite unter 50.000 Euro hohe Zinsaufschläge. Dagegen gilt der günstige Zinssatz für ein Bauspardarlehen auch für kleinere Kreditsummen. Das ist ein Pluspunkt in erster Linie für Hausbesitzer, die ihren Vertrag als eine Rücklage für zukünftige Maßnahmen bei der Instandsetzung oder zur Modernisierungsmaßnahmen abschließen. Außerdem garantiert ein Bausparvertrag weniger Steuerabzüge. Nur noch Erträge bis zu 801 Euro im Jahr (Ehepaare 1 602 Euro) können Sparer steuerfrei bekommen. Weil es außerdem bei den Verträgen eher niedrige Guthabenzinsen gibt, können Bausparer leichter als andere ihr Eigenkapital für den Bau eines Hauses ohne oder nur mit niedrigen Steuerabzügen anzusparen. Viele Kreditinstitute verlangen für Kredite, die mehr als 60 Prozent des geschätzten Immobilienwerts betragen, einen Zinsaufschlag. Um diesen Aufschlag kommen Bausparer meist herum. Sie drücken mit ihrem Bauspardarlehen häufig einen weiteren notwendigen Bankkredit unter die Grenze von 60 Prozent. Darüber hinaus profitieren viele Bausparer von staatlicher Förderung.

Mehr zum Thema