Bausparvertrag Berechnen

Die Berechnung eines Bauspardarlehens

Bevor Sie einen Bausparvertrag abschließen, machen Sie sich die Mühe, im Internet zuerst selbst einen Bausparvertrag zu berechnen. Dieser Vorschlag kommt von Experten, die von einschlägigen Erfahrungen mancher Bausparer berichten, denen unseriöse Angebote unterbreitet wurden. Denn nicht nur die Bausparberater, sondern auch Sie als Kunde sollten sich ganz klar vor Augen halten, was Ihre Ziele sind, wie schnell Sie diese erreichen wollen und vor allem wie viel Sie dafür bereit sind zu investieren. Erkundigen Sie sich, welche Faktoren beim Bausparen wichtig sind. Überprüfen Sie außerdem, ob Sie eher von einem normalen Hypothekendarlehen oder einem Bauspardarlehen profitieren würden.

Der wesentliche Unterschied besteht darin, wie schnell man das Darlehen benötigt. Wenn man sofort auf das Geld zugreifen möchte, ist ein normaler Baukredit eine bessere Lösung, denn beim Bausparvertrag muss erst die Zuteilungsphase erreicht werden, bevor man das Baudarlehen in Anspruch nehmen kann.

Bausparen

Für Menschen, die noch nicht wissen, wann sie das Darlehen verwenden werden, kann ein Bausparvertrag eine gute Wahl darstellen.

Dies liegt daran, dass es vom Staat Förderungen gibt, die auf das Bausparguthaben, welches man selbst in monatlichen Raten zum Wachsen bringt, aufgeschlagen werden.

Welche Förderungen gibt es?

Wer berufstätig ist, kann seinen Arbeitgeber fragen, ob er bereit wäre sogenannte vermögenswirksame Leistungen zu bezahlen. Ist dieser dazu bereit, wird geprüft, ob man berechtigt ist eine Arbeitnehmersparzulage zu erhalten. Zulagenberechtigt sind alleinstehende Arbeitnehmer mit einem zu versteuerndem Jahreseinkommen von 17.900 Euro und Ehepaare mit einem Gesamteinkommen von bis zu 35.800 Euro. Als Zahl gilt hier das Bruttoeinkommen abzüglich Werbungskosten und Sonderausgaben. Der staatliche Zuschuss beträgt 9% maximal aber 470 Euro jährlich pro Person, auf die vom Arbeitgeber bezahlten Leistungen.

Die Wohnungsbauprämie ist eine weitere Förderung des Staates. Diese kann ab dem 16. Lebensjahr beantragt werden und beträgt 8,8% der Raten, die in der Ansparphase als Guthaben eingezahlt werden. Allerdings wird man hierbei nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag gefördert, der Maximalsatz liegt bei alleinstehenden Personen bei 512 Euro und bei verheirateten Paaren bei 1042 Euro. Pro Kalenderjahr ist somit eine maximale Summe von 45,09 Euro bzw. 90,11 Euro möglich. Zudem darf die Einkommensgrenze von 25.600 bzw. 51.600 Euro nicht überschritten werden. Hier sollen ganz bewusst einkommensschwache Haushalte Unterstützung erhalten.

Wer sich für ein Wohn Riester Darlehen entscheidet, hat die Möglichkeit einen zusätzlichen Bausparvertrag abzuschließen und kann auch hier staatliche Förderungen beantragen. Die Berechnung eines Wohnriester Darlehens ist auch über das Internet möglich.

Wenn Sie sich informiert haben, ob ein Bausparvertrag für Ihr Objekt das Richtige ist und Sie in Erfahrung gebracht haben, welche Förderungen für Sie infrage kommen, dann können Sie im Internet bequem ihren ersten Bausparvertrag berechnen. Hier ermitteln Sie zumindest einmal den Grundstock, wie hoch die Bausparsumme sein könnte, welche monatlichen Raten für Sie erschwinglich wären, ob die Laufzeit angemessen ist und wie hoch der effektive Jahreszins ausfällt.

Tipp: Vergessen Sie nicht, dass auch die Bewertungszahl ein wichtiges Kriterium ist, damit das Darlehen möglichst schnell zur Zuteilung kommt. Vergleichen Sie die Tarife gewissenhaft. Im Internet lässt sich ein Bausparvertrag nicht nur berechnen, sondern man kann ihn dort auch direkt online abschließen, dies ist allerdings nur für erfahrene Kunden empfehlenswert.

Mehr zum Thema