Baufinanzierung Tipps

Optimale Eigenheimfinanzierung planen

Beim Bau oder Kauf eines Eigenheims nehmen Investoren viel Geld in die Hand, entsprechend sollten sie sich zuvor intensiv mit Baufinanzierung Tipps beschäftigen. Zwei Gründe sprechen dafür: Erstens können sie nur mit einer intensiven Planung die Immobilienfinanzierung problemlos abschließen und bis zum Ende stemmen. Zweitens garantieren gründliche Überlegungen im Vorfeld, dass Bauherren möglichst günstig finanzieren.

Lange zuvor mit den Planungen beginnen

Baufinanzierung

Bestenfalls setzen sich Interessierte bereits mehrere Jahre vor dem Immobilienerwerb mit Baufinanzierung Tipps auseinander. Sie können in der Folge die Rahmenbedingungen für eine Eigenheimfinanzierung deutlich verbessern: So können sie auf verschiedene Weise Eigenkapital ansparen, dadurch verringern sie später die erforderliche Summe für ein Darlehen. Für diese Kapitalbildung kommen im Prinzip alle sicheren Geldanlagen infrage, zum Beispiel verzinste Sparpläne. Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Optionen, bei denen es eine Förderung vom Staat gibt.

Dazu zählt das Wohn-Riestern, das unter anderem alle sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Anspruch nehmen können. Der Staat zahlt jährlich eine Grundzulage von 154 Euro, für jedes Kind kommen bis zu 300 Euro hinzu. Dieses Geld verzeichnen Sparer sowohl in der Spar- als auch danach in der Tilgungsphase. Zudem eignet sich ein Bausparvertrag, der sich ebenfalls in eine Spar- und Darlehensphase unterteilt. Zum einen bestechen diese Verträge durch ein günstiges Zinsniveau, zumindest ein Teil der Investition lässt sich damit sehr preiswert finanzieren. Zum anderen unterstützt der Staat die Sparanstrengungen mit den Vermögenswirksamen Leistungen, der Arbeitnehmersparzulage und der Wohnungsbauprämie. Bei allen diesen Förderungen zum Erwerb von Wohneigentum legt der Gesetzgeber bestimmte Voraussetzungen fest, am besten lassen sich Interessierte umfassend beraten.

Konkrete Finanzierungen vereinbaren

Sobald der Bau oder der Kauf unmittelbar ansteht, sollten sich Verbraucher der Finanzierung der restlichen Investitionssumme widmen. Zu den wichtigsten Baufinanzierung Tipps zählt hierbei, dass sie die Möglichkeit eines KfW-Förderkredits abwägen. Die KfW finanziert sowohl das ökologische Bauen als auch das umweltgerechte Sanieren mit zinsgünstigen Darlehen. Den Antrag stellen Investoren jeweils bei ihrer Hausbank, diese wickelt Kredite im Auftrag der KfW ab.

Gegebenenfalls kommt nur ein gewöhnliches Baudarlehen infrage, zumindest müssen die meisten damit eine Restsumme finanzieren. Angesichts großer Zinsunterschiede sollten Interessierte unbedingt die Angebote zahlreichen Filial- und Onlinebanken vergleichen. Eine große Rolle spielt auch die Länge der Zinsbindung. Bei einer momentanen Niedrigzinsphase sollten sich Investoren einen günstigen Zinssatz möglichst lange sichern, am besten für 20 Jahre. In einer Hochzinsphase empfehlen sich dagegen deutlich geringere Zeitspannen. Einen Blick lohnt auch die mögliche Flexibilität eines Darlehens. Bei guten Anbietern können Kreditnehmer häufig hohe Sondertilgungen vornehmen, für welche Banken geringe oder keine Gebühren verlangen.

Mehr zum Thema