Abschlussgebühr Bausparvertrag

Bausparen: Abschlussgebühren

Die Abschlussgebühr für den Bausparvertrag lässt sich kaum umgehen. Alle relevanten Anbieter fordern diese Gebühr, in der Regel beträgt sie zwischen 1 und 1,6 % der Bausparsumme. Beim Vergleichen sollten Interessierte genau darauf achten, welchen Gebührensatz sie tatsächlich bezahlen müssen. Schon kleine Unterschiede in der Prozentzahl führen zu erheblichen Einsparungen oder Mehrkosten.

Abschlussgebühr Bausparen: Laut BGH rechtens

Bausparen

Bei Ratenkrediten dürfen Banken mittlerweile keine pauschalen Abschlussgebühren mehr erheben, das hatte der Bundesgerichtshof entschieden. Verbraucherschützer wollten dies auch für Bausparer durchsetzen, sie scheiterten mit ihrem Ansinnen aber vor demselben Gericht. Die Richter argumentierten, dass es zwischen Krediten und Bausparverträgen einen erheblichen Unterschied gebe. Bei Krediten würden Gebühren ausschließlich dem Anbieter zugutekommen, beim Bausparen würde dagegen die Gemeinschaft der Sparer davon profitieren. Das liegt an dem besonderen Modell der Bausparkassen, das auf dem Prinzip der Solidargemeinschaft beruht. Fazit: Im Gegensatz zu Ratenkrediten erhalten Verbraucher weder bei Altverträgen Gebühren zurück noch können sie darauf hoffen, einen Bausparvertrag ohne diesen Kostenpunkt abschließen zu können.

Bausparverträge umfassend vergleichen

Bisher verzichtet keine Bausparkasse freiwillig auf die Abschlussgebühr für den Bausparvertrag. Die Höhe differiert aber. Bevor Verbraucher einen Vertrag abschliessen, sollten sie sich darüber dringend informieren. Die Unterschiede sind erheblich. Grundsätzlich berechnet sich die Abschlussgebühr an der vereinbarten Bausparsumme, die beispielsweise 30.000 Euro betragen kann. Liegt die Gebühr im unteren Bereich bei 1 %, fallen in diesem Beispiel 300 Euro Kosten an. Teure Bausparkassen verlangen dagegen 1,6 %, bei 30.000 Euro also 480 Euro. Das macht eine Differenz von beachtlichen 180 Euro.

Bei einem Vergleich verdient aber nicht nur die Abschlussgebühr Aufmerksamkeit. Es kommt immer auf die Gesamtrechnung an. Hinsichtlich der Gebühren sollten Verbraucher prüfen, ob Bausparkassen Kontoführungsgebühren und bei der Darlehensvergabe ein Agio erheben. Zudem lässt sich die finanzielle Attraktivität von Angeboten nur fundiert einschätzen, wenn Interessierte die Spar- und Darlehensverzinsen miteinander vergleichen. Ein Vergleich kann durchaus ergeben, dass eine Bausparkasse mit hoher Abschlussgebühr zum Beispiel dank attraktiver Zinssätze insgesamt am besten abschneidet.

Mehr zum Thema